Fragen und Inhalte

… hier geht es um Fragen und Themen, bei denen schamanische Arbeit helfen kann …

Fragen und Inhalte

Einblicke in die schamanische Arbeit

Alles was ich nicht retten kann berührt mich …

Adrienne Rich

Wird die Klimakonferenz in Sharm El-Sheik (re)agieren – ausreichend deutlich und bestimmt?

Müssen wir warten, bis genug Sturm, Hagel, Starkregen und Stromausfälle eine (demokratische) Mehrheit umstimmt?

Viele von uns wissen, eben so gut wie unsere Politiker, dass die Veränderung sehr dringend ist. Warum finden wir nicht den Beginn, die Initiative?

Der Münchner Soziologe Sadizeh stellt fest: Wir können zwar sehr gut einzelne technische und wissenschaftliche Entwicklungen schaffen, aber wir sind  überfordert kollektive Entscheidungen zu treffen.

In einer schamanischen Reise oder im Traum beziehen wir den mystischen Erlebnisraum des Menschen mit ein, um intuitives Erfahrungswissen zu sammeln, wie es sich seit einigen 10.000-Jahre bewährt hat, um archaische Zeiten zu bestehen.

Es ist keine neue „Religiosität/Spiritualität“ sondern eine alt – bewährte.

Es ist nicht mehr die Frage, was wir tun, damit es unseren Kindern einmal besser geht.

Die Frage ist, wie wir unseren Enkeln und denen, die mit ihnen leben werden, ein auskömmliches Leben hinterlassen können.

Das ist eine angestrengte Suche nach Veränderung unserer gewohnten Konsum-Lebensweise zu einem kreativen und produktiven Dasein.

  • Wie ist das Ohnmachtsgefühl und die Müdigkeit in unserer Zivilisation überwinden?
  • Wie umgehen mit den täglichen Katastrophenmeldungen und der folgenden Abstumpfung?

„Wenn Zugvögel im Schwarm fliegen beeinflusst jedes einzelne Tier die Richtung aller“   (Daniel Ehl, Konstruktiver Journalist, „Perspectiv-daily.de“)

Wir können uns als kleine Gruppe schamanisch-Tätiger durchaus trauen bevorstehende Änderungen unserer Gesellschaft „voraus-zu-träumen“ und weiterzutragen!

Echter Wohlstand

Warum sich:die Investition in inneren Reichtum lohnt

Ein Buch von Vivian DITTMAR
im Kailash – Verlag erschienen

Ein Plädoyer für neue Werte.

Es gibt vieles das rechnet sich nicht, aber es lohnt sich – dh. es hilft uns in einen Zeit-, Beziehungs-, kreativen-, spirituellen und ökologischen Wohlstand zu finden.

Vivian Dittmar hat in ihrer Jugend beginnend in Bali, Deutschland, USA und Indien die Erfahrung gemacht, dass menschliche Nähe und Freundlichkeit umgekehrt-proportional zum materiellen Wohlstand sind. Mit klaren Worten und tiefsinnigen Argumenten leuchtet sie die Hintergründe unserer (Fehl-)Entwicklung aus. Statt Verzicht, Verzicht, Verzicht – ist das verlockende Ziel genug Zeit zu haben, heitere und wertvolle Beziehungen zu finden, kreativ zu schenken und das alles mit einer profunden spirituellen und ökologischen Haltung zu unterbauen.

Auch die Einbindung in die Wirtschaft kommt nicht zu kurz. Christian Felber, der bekannte Gemeinwohlökonom, hat das Buch gegengelesen.

All you need is less

ist der Titel eines Buches von Niko Paech (Ökonom)

Der sperrige Begriff Suffizienz steht für großzügige Reduktion und Vereinfachung in unserem Lebensstil.

Schamanen haben in allen nativen Kulturen genug Motive gehabt, um sich durch Fasten/Reduktion auf Rituale vorzubereiten und Reinigung für das Leben des Stammes zu bewirken.

Wie können wir „Verzicht“ – im Sinn von Genügsamkeit – zum Thema für Erleichterung im Leben machen?

Less is the new more.

All you need is less

ist der Titel eines Buches von Niko Paech, Ökom

Der sperrige Begriff Suffizienz steht für Reduktion in unserem Lebensstil.

Schamanen haben in allen nativen Kulturen genug Motive gehabt, um sich durch Fasten/Reduktion auf Rituale vorzubereiten und Reinigung für das Leben des Stammes zu bewirken.

Wie können wir „Verzicht“ – im Sinn von Genügsamkeit – zum Thema für Erleichterung im Leben machen?

Less is the new more.

Es gibt mehr Fragen als Antworten

Pfarrer Franz Jantsch (1909 – 2006)

Wache und interessierte Menschen sind auf der Suche Antworten in Lebensfragen zu finden. Die Methode des Core – Schamanismus bietet dazu besonders gute Möglichkeiten. Informationen können damit aus der geistigen Welt in unser Dasein hereingeholt werden.

Der Theologe und Seelsorger Franz Jantsch hatte 1982 bei einer Reise nach Südamerika  Kontakte zu nativen Schamanen, nachdem ihn das Buch von Mircea Eliade „Schamanismus und archaische Extasetechnik“ auf diese Phänomene aufmerksam gemacht hatte.

Auf den Einwand, dass Schamanismus Animismus pur und daher mit einem christlichen Verständnis nicht zu vereinen sei, meinte er trocken: „Schau‘ es dir an – da kannst‘ viel lernen“.

Weniger ist Mehr

Jason Hickel
über „Degrowth“ im oekom-Verlag

#

Im Grunde gut …

von Rutger Bregman; Rowohlt

Ist der Mensch des Menschen Wolf  oder  ist er im Grunde gut?

Seit uns die „News – Welle“ in den letzten 30 Jahren mit Vehemenz überrollt, erwarten wir eine Katastrophe mehr als einen guten Ausgang – dies obwohl die Fakten zum Zustand der Welt wesentlich besser geworden sind. Unsere Sicht ist aber negativ….

Ist es eine Frage des Bewusstseins wie sich die Welt entwickelt? – Schamanismus befasst sich besonders mit der Veränderung der „Innensicht“ – was kann das hier helfen..?

Kooperation war in Stammeskulturen selbstverständliche Praxis.

Sand Talk

von Tyson Yunkaporta
über den Aboriginal-Zugang zu Veänderung
(Matthes&Seitz, Berlin)

#